Skip to content

Über das Projekt

Wir, das Max-Planck-Institut für Verhaltensbiologie arbeiten zusammen mit dem North Carolina Museum für Naturwissenschaften und dem Smithsonian Institut in den USA an diesem Projekt. "Tierschnappschuss" ist eine Citizen Science (Bürgerwissenschaften) Wildtierkamera Studie in und bis zu 100km um Konstanz. Wildtiere leben mitten unter uns und manch einer von Ihnen hat sie schon mal gesehen. Finden Sie mit uns gemeinsam mehr über unsere tierischen Nachbarn in Baden-Württemberg heraus, um so den Erhalt und die Pflege der wild lebenden Arten zu unterstützen.

Hier ein Kurzfilm mit Martin Wikelski, der federführend dieses Projekt leitet

(Film kommt noch)

Was sind unsere wesentlichen Ziele? ·

Bürger aller Altersgruppen, Hintergründe und Erfahrungen mit den Wildtieren ihres Landes durch Kamerafallen vertraut zumachen.·Wildtierdaten, die für Tierschutz und Tiermanagement Fragen nützlich sind, zu sammeln.

Was sind unsere wissenschaftlichen Fragen? 

Wir sind daran interessiert, die Auswirkungen menschlicher Störungen auf die Tierwelt zu untersuchen, indem wir vergleichen, wie Tiere verschiedene Teile der Landschaft nutzen: Hinterhöfe, Felder und Wälder. Unsere Ergebnisse werden für das Management von Wildarten, die Erhaltung empfindlicher Arten und unser Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Mensch und Wild relevant sein.

Wo sammeln wir unsere Daten?

eMammal ist eine Datenbank zum Sammeln und Verwalten von Kamerafallen. Wir verwenden eMammal als Online-Datenbank für unsere Bilder. Das ist ein bisschen wie ein digitaler Aktenschrank für alle Bilder, die unser Projekt und andere Projekte auf der ganzen Welt gesammelt haben.

Wie bewerbe ich mich, um eine Kamera zu erhalten?

Schreiben Sie uns per email an tierschnappschuss@orn.mpg.de mit der Angabe wo sie die Kamera aufstellen möchten (Garten, Feld oder Wald). Wir werden uns dann bei Ihnen melden.

Da wir nur eine begrenzte Anzahl von Wildtierkameras zur Verfügung haben, ist die Zahl der teilnehmenden Personen leider begrenzt. Bekommen wir mehr Bewerbungen als vorhandene Kameras, werden wir anhand des Wohnortes auswählen müssen, da wir flächendeckend Aufnahmen benötigen, um die Studie erfolgreich durchzuführen. Bitte haben Sie dafür Verständnis!